POSITIVER START INS JAHR 2014 ZEIGT DIE STÄRKE DES GESCHÄFTSPLANS DER NH HOTEL GROUP

  • NH setzt die Maßnahmen des Fünf-Jahres-Geschäftsplans planmäßig um. 
  • Wachstum des Konzernergebnisses im Vergleich zum Vorjahr um 7% 
  • Auslastungsrate steigt schneller als die operativen Kosten 
  • Deutlicher Rückgang der Pacht- und Mietkosten im ersten Quartal um 3 %
  • Dem Konzern gelang es, den Umsatzrückgang als Folge der Hotelausstiege im Jahr 2013 aufzufangen. 
  • Im April unterzeichnete NH eine Vereinbarung mit Intesa Sanpaolo zur Übernahme deren Anteile an NH Italien.

Madrid, Mai 2014. Im ersten Quartal 2014 nahm der Anstieg der Gewinne, der bereits 2013 angestoßen wurde, weiter zu. Im gleichen Zeitraum hat das Unternehmen weitere Fortschritte bei der Umsetzung seines Fünf-Jahres-Geschäftsplans gemacht. Diese beginnen sich nun auf die Gewinne der Gruppe auszuwirken. Von den unterschiedlichen Maßnahmen, die derzeit umgesetzt werden, sind Folgende erwähnenswert:

Plan zur Neupositionierung: Dieser umfasst die Renovierung von rund 30 Hotels. Die Arbeit an zwei Einrichtungen wurde bereits abgeschlossen (NH Embajada in Madrid und NH Firenze in Florenz).

Markenmanagement: Der neue einheitliche Unternehmensname und die Strategie zur Markensegmentierung wurden im Februar vorgestellt. Ziel ist es, das Markenversprechen klarer auf die verschiedenen Kundenprofile abzustimmen. Unter dem Slogan „NH – einfach ich“ startete der Konzern im April eine globale Werbekampagne über alle Geschäftsbereiche hinweg. Ziel ist es, die Markenbekanntheit weltweit zu steigern, NH in der Zielgruppe als Hotel der Wahl zu positionieren und das neue Markenversprechen des Unternehmens zu kommunizieren. Die wichtigsten Zielmärkte der Kampagne sind Spanien, Italien, Deutschland und die Niederlande.

Preisgestaltung und Umsatzmanagement: Zimmerkategorien wurden neu definiert und die Preisstrategie unter der Berücksichtigung der Wettbewerber sowie das Hotelportfolio des Konzerns überarbeitet. Die neue Strategie wurde zunächst in 10 Hotels getestet und wird zwischen Mai und September auch in den restlichen Hotels eingeführt.

IT: Die Umstellung der Systeme im Back-Office auf SAP wurde in Spanien abgeschlossen und soll in den nächsten Monaten auch in den übrigen Ländern umgesetzt werden. Die Migration der Front-Offices soll im Juli beginnen. Darüber hinaus werden neben der Marketing-Kampagne die Website überarbeitet und neue mobile Apps auf den Markt gebracht.

Zentrale Funktionen: Ein Shared Service Center übernimmt schrittweise die administrativen Aufgaben in Spanien und wird gerade stärker aufgestellt.

Portfolio-Optimierung: Die Einsparungen bei den Pacht- und Mietkosten, die in dieser Strategie festgelegt sind, liegen bereits bei 45% des Jahresziels.

Die Ergebnisentwicklung im ersten Quartal 2014

Mehrere Hotels haben im Jahresverlauf 2013 nicht mehr zu den Konzernumsätzen beigetragen, da sie entweder verkauft oder aufgegeben wurden und somit sie nicht zum Kerngeschäft gehören oder es einen Betriebswechsel gab. Dies hat einen wesentlichen Einfluss auf den Konzernumsatz, der mit 0,6 % leicht gegenüber dem Vorjahr nachgab und 271,9 Mio. € erreichte.

In den ersten drei Monaten des Jahres haben sich die Indikatoren, mit den die Geschäftsentwicklung in den Hotels gemessen wird, bewährt und lagen im Rahmen der Erwartungen des Unternehmens. Der Umsatz der vergleichbaren Hotels stieg bereinigt um 2,5 % im ersten Quartal und wurde von einem ähnlichen Wachstum im Umsatz pro verfügbarem Zimmer (RevPAR) unterstützt. Dieser war über alle Geschäftseinheiten des Konzerns hinweg höher, trotz der negativen Währungsentwicklung in Lateinamerika.

Das Wachstum der RevPAR im ersten Quartal setzt die im dritten Quartal 2013 beobachtete Kehrtwende (+1,8 %) und die Verbesserung im vierten Quartal 2013 (+2,7 %) fort. Der Zuwachs von 2,5 % im ersten Quartal markiert eine sehr deutliche Verbesserung im Vergleich zur Vorjahresleistung (RevPAR 1Q13: - 1,5 %).

Dieser starke Start ins Jahr geht hauptsächlich auf das Wachstum der Auslastungsrate von 3,1 % zurück. Die Auslastungsrate ist eine wichtige Kennzahl für die Geschäftsentwicklung. Im ersten Quartal stieg diese doppelt so stark wie die Ausgaben – hier zeigen sich die Anstrengungen zur Reduktion der Betriebskosten in dieser Periode.

Die erfolgreiche Verbesserung in der Geschäftsentwicklung der vergleichbaren Hotels und damit verbesserte Ergebnisse der Gruppe zeigen sich auch in den Maßnahmen, die ergriffen wurden, um Pacht- und Mietkosten zu senken. Auch dies gehört zu den Maßnahmen, die im Rahmen des Geschäftsplans des Unternehmens umgesetzt wurden. NH wird auch 2014 die Pacht- und Mietkosten senken und zwar durch die Neuverhandlung bestimmter Verträge, den Verzicht auf verlustbringende Verträge, den Ausgleich von Mieterhöhungen, die bereits in den Vorjahren verhandelt wurden, sowie durch Inflationsanpassungen.

Das bereinigte EBITDA des Konzerns verringerte sich im ersten Quartal zum Vorjahr nur leicht (um 0,6 Mio. €). Ursache hierfür ist vor allem, dass mehrere Hotels, die einen Ergebnisbeitrag von 1,2 Mio. € geleistet haben, nicht mehr konsolidiert wurden. Allerdings hat der Konzern 67 % der Einnahmenminderung auf der EBITDA-Ebene aufgefangen. Unter dem Strich verringerte sich der Nettoverlust, einschließlich nicht fortgesetzter Geschäfte, gegenüber dem Vorjahr um 7 %.

Ertragslage nach Geschäftsbereichen

Der Trend in Spanien in den ersten drei Monaten des Jahres bestätigt die Prognose des Konzerns für diesen Markt: Die Auslastung ist gestiegen und die höheren Durchschnittspreise haben einen besseren RevPAR als in jedem Quartal 2013 ermöglicht. Die Märkte in Madrid und in Valencia haben sich beide positiv entwickelt und zeigen deutliche Anzeichen einer Erholung. Gesunde Geschäftsvolumen in Verbindung mit positiven Effekten der neuen Preisstrategien des Konzerns sowie erhebliche Einsparungen der Pacht- und Mietkosten führten in dem Geschäftsbereich zu einem Wachstum des EBITDA von 41 %.

Der italienische Markt setzt den positiven Trend aus dem Jahr 2013 fort und verzeichnet einen Anstieg der Preise um drei Prozent auf vergleichbarer Basis, da die Nachfrage anzieht und der durchschnittliche Tagessatz (ADR) leicht wächst. Dank des sehr positiven Beitrags von Hotels in Städten wie Mailand und Rom war der Januar besonders stark. Der Vergleich im März zum Vorjahresmonat wird erschwert durch das späte Osterfest 2014 und die Papstwahl im ersten Quartal 2013.

Mitteleuropa hat das Wachstum des RevPAR seit dem zweiten Quartal 2013 durch eine bessere Auslastung und anziehende Preisen gehalten. Aufgrund von Messen verbuchten die wichtigsten deutschen Städte unterschiedliche Ergebnisse. Köln, Düsseldorf und Nürnberg zeigten sich stark, hauptsächlich dank der zahlreichen Messen und Kongresse, während andere Städte wie Berlin, Frankfurt und München geprägt von einem ruhigen Januar schwächer abschnitten.

Benelux, Großbritannien, Frankreich und Afrika haben im Vergleich zum vergangenen Quartal ein viel höheres Wachstum des RevPAR erreicht. Denn die Auslastung in diesem Geschäftsbereich steigt seit dem zweiten Quartal 2013 an und hat den Trend niedriger Durchschnittspreise ausgeglichen. Die Preisschwäche ist auf den schwachen Januar zurückzuführen; im Februar und März war der Markt stärker. Bestimmte Städte wie Amsterdam und London konnten jedoch ein Umsatzwachstum von 7,5 % verbuchen.

Amerika verbuchte eine Ausweitung des RevPAR von 38 % auf einer vergleichbaren Basis. Denn die Auslastung stieg um 16 % an und die währungsbereinigten Durchschnittspreise stiegen um 19 % an.

Das Wachstum der Auslastung und die höheren Durchschnittspreise in Mexiko wurden durch die Re- Segmentierungsstrategie der letzten Monate und das gesunde, lokale Wirtschaftswachstum gefördert. In Argentinien ist der währungsbereinigte RevPAR konzernweit am stärksten gestiegen. Dabei ist hervorzuheben, dass sich das erste Quartal durch viele Feiertage und wenige große Messen oder Kongresse auszeichnet.

Immobilien

Im Immobiliengeschäft wurde ein Umsatz von 3,2 Mio. € im ersten Quartal 2014 erzielt gegenüber 2,1 Mio. € im Vorjahresquartal. Die Verkaufsabsichten einer Villa und eines Bebauungsplatzes wurden im ersten Quartal 2014 bekundet und unterzeichnet. Darüber hinaus hat der Geschäftsbereich durch seine Beteiligungstochter Residencial Marlin zwei Abschlüsse für Wohnungen in Höhe von 0,69 Mio. € unterzeichnet, während im Vorjahresquartal zwei Häuser für 1,05 Mio.€ gekauft wurden.

Weitere wichtige Entwicklungen im Jahr 2014

NH Italien: Die NH Hotel Group unterzeichnete im April eine Vereinbarung zur Übernahme der Anteile von Intesa Sanpaolo an NH Italien. Der Geschäftsbereich verwaltet die Hotels der Gruppe in Italien und betreibt Häuser in Deutschland, Belgien, den USA und den Niederlanden. Die Übernahme erfolgt durch eine Kapitalerhöhung der NH Hotel Group über einen nicht-monetären Beitrag für den Anteil von Intesa in Höhe von 44,5 %. Die Transaktion beinhaltet die Ausgabe von 42 Millionen neuer Aktien zu einem Ausgabepreis von 4,70 € (Nennwert von 2,00 € und ein Agio von 2,70 €). Sowohl über die Kapitalerhöhung, wie auch über die Ernennung des neuen Direktors für Intesa, wird auf der nächsten Hauptversammlung abgestimmt. Nach Abschluss der Transaktion hält NH 100 % an NH Italien und hat damit größere Entscheidungsfreiheit und Flexibilität, um die Einrichtungen der Tochtergesellschaft zu managen.

Für weitere Informationen und Bildmaterial stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Über NH Hotel Group Deutschland

Die NH Hotel Group (www.nhhotelgroup.com) ist ein multinationales Unternehmen und zählt mit fast 400 Hotels und 60.000 Zimmern zu den weltweit führenden Hotelgruppen im urbanen Raum. Hotels der NH Hotel Group gibt es in 31 Ländern in Europa, Amerika, Afrika und Asien – und das in den Top-Destinationen wie Amsterdam, Barcelona, Berlin, Bogota, Brüssel, Buenos Aires, Düsseldorf, Frankfurt, London, Madrid, Mexico City, Mailand, München, New York, Rom und Wien.

Pressemitteilungen