Neunmonatsergebnisse der NH Hotel Group in 2017 vorgestellt

SOLIDES KONZERNWACHSTUM: NH HOTEL GROUP ERHÖHT IHR EBITDA UM 37% UND STEIGERT NETTOGEWINN UM 135%

264776 nh%20hotel%20group compilation figures%209m2017 94a91c large 1510924429

·      Günstige Entwicklung des Hotelgeschäfts in allen Märkten, insbesondere in Benelux (+13,2%) und Spanien (+13,1%) bewirkt solides Wachstum des Umsatzes auf 1.168,6 Millionen Euro; dies sind 6,7% mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

 

·      Strategie zur Verbesserung der ‘Guest Experience’ erlaubt höhere Auslastung im Vergleich zu Wettbewerbern und steigert den durchschnittlichen Umsatz pro verfügbarem Zimmer (RevPAR) um 9,5%.

 

·      Trotz der Steigerung des Geschäftsvolumens führten Effizienzmaßnahmen und die Kontrolle der operativen Kosten zu einem ausgezeichneten Verhältnis zwischen Umsatz und EBITDA (63%). Dies führt zu einer Steigerung des EBITDA von 37% auf 170 Millionen Euro.

 

·      Das wiederkehrende Nettoergebnis stieg im Vergleich zum Vorjahr um 22,6 Millionen Euro auf 27,1 Millionen Euro.

 

·      Der ausgewiesene Nettogewinn erreichte 24,5 Millionen Euro (13,7% mehr als im Vorjahr), obwohl das Nettoergebnis in den ersten neun Monaten in 2016 durch außerordentliche Veräußerungsgewinne im Zusammenhang mit der Rotation von Vermögenswerten um 26 Millionen Euro gegenüber diesem Jahr positiv beeinflusst wurde. Würde man diesen vorübergehenden Effekt isolieren, wäre der gesamte Nettogewinn um 29 Millionen Euro gestiegen, was einem Wachstum von 135% entspricht.

 

NH Hotel Group's #1 NH Investor Day

 

·      Die NH Hotel Group hat ihre Prioritäten bis 2019 festgelegt und konzentriert sich auf die Commercial-Strategie, das Preismanagement, Effizienz und Schuldenabbau bei gleichzeitiger Nutzung der Stärken für Möglichkeiten der Neupositionierung und organischem Wachstum.

 

·      Die NH Hotel Group erhöht ihre Prognose für das EBITDA bis Ende 2017 von 225 auf 230 Millionen Euro, was durch die gute Neunmonatsentwicklung in 2017 bestätigt wird.

 

Berlin, 17. November 2017. Die NH Hotel Group hat am 15. November in Madrid ihre Neunmonatsergebnisse für 2017 vorgestellt. Sie spiegeln erneut ein solides und nachhaltiges Umsatzwachstum sowie eine effektive Kontrolle der operativen Kosten wider. In den Kernmärkten überholt die NH Hotel Group ihre unmittelbaren Mitbewerber.

 

Neunmonatsergebnisse der NH Hotel Group in 2017

 

Der Konzernumsatz der Gruppe erhöht sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 6,7% auf 1.168,6 Millionen Euro. Damit hat die NH Hotel Group ihren in den ersten neun Monaten des Vorjahres erzielten Konzernumsatz um 73,1 Millionen Euro gesteigert.

 

Für den CEO der NH Hotel Group, Ramón Aragonés, zählt die positive Umsatzentwicklung des Unternehmens in allen Märkten sowie effektives Management zu den Erfolgsfaktoren, die sich in einem ausgezeichneten Verhältnis zwischen Umsatz und EBITDA von 63% widerspiegeln. Der CEO der NH Hotel Group erklärte weiter: ,,Wir werden die Rentabilität der Premiummarken der Gruppe vorantreiben, eine dynamische Commercial- und Preisstrategie fördern und unsere aktive Politik der Vermögensrotation weiterführen. Wir konzentrieren uns weiterhin auf die effektive Kontrolle der operativen Kosten und verpflichten uns, Cashflow zu generieren und die Verschuldung zu reduzieren.”

 

Hinsichtlich der Umsatzentwicklung in den verschiedenen Märkten sticht die hervorragende Entwicklung der NH Hotel Group in den Benelux-Ländern mit einem Wachstum von 13,2% hervor. Faktoren für die gute Entwicklung sind einmal die vollständige Erholung des Brüsseler Marktes und weiter eine positive Entwicklung in Groß- und sekundären Städten in den Niederlanden. Ähnliches positives Wachstum (13,1%) gibt es in Spanien, gesteuert von einer außerordentlichen Entwicklung der Preise sowie einer höheren Auslastung in allen Destinationen. Italien erreichte eine Umsatzsteigerung von 3,5%. Aufgrund des ungünstigen Messekalenders und der Umbauarbeiten an drei wichtigen Standorten in Deutschland (Berlin, Hamburg, München) erreicht Zentraleuropa nur eine Umsatzsteigerung von 0,1 % im Vergleich zum Vorjahr. Lateinamerika erhöht seine Umsätze dank der guten Entwicklung der Aktivitäten in Mexiko und Argentinien trotz der Abwertung der Währung in diesen Märkten um 5,5%.

 

Die innerhalb der vergangenen neun Monate neu eingeführte Preisstrategie hat zur Steigerung des durchschnittlichen Umsatz pro verfügbarem Zimmer (RevPAR) von 9,5% geführt. Basierend auf einer Preissteigerung (5,7 % auf rund 96 Euro) sowie einer höheren Auslastung (Steigerung um 3,6% auf 71,2% ). Diese Strategie ermöglicht es der NH Hotel Group ihre unmittelbaren Wettbewerber in den wichtigsten Kernmärkten zu übertreffen.

 

Entwicklung der Indikatoren nach Vierteljahren              

Trotz der Steigerung des Geschäftsvolumens in den ersten neun Monaten des Jahres führten Effizienzmaßnahmen und die Kontrolle der operativen Kosten zu einem hervorragendem Verhältnis zwischen Umsatz und EBITDA (63%). Dies führt zu einer Steigerung des EBITDA von 37% auf 170 Millionen Euro. Das wiederkehrende Nettoergebnis stieg im Vergleich zum Vorjahr um 22,6 Millionen Euro auf 27,1 Millionen Euro.

 

Der ausgewiesene Nettogewinn erreichte 24,5 Millionen Euro (13,7% mehr als im Vorjahr), obwohl das Nettoergebnis in den ersten neun Monaten in 2016 durch außerordentliche Veräußerungsgewinne im Zusammenhang mit der Rotation von Vermögenswerten um 26 Millionen Euro gegenüber diesem Jahr positiv beeinflusst wurde. Würde man diesen vorübergehenden Effekt isolieren, wäre der gesamte Nettogewinn um 29 Millionen Euro gestiegen, was einem Wachstum von 135% entspricht.

 

Konsolidierte Gewinn- und Verlustrechnung der NH Hotel Group:

Benelux kann dank den Anfang 2016 durchgeführten Renovierungsarbeiten, der vollständigen Erholung des Marktes Brüssel und guter Entwicklungen in Sekundärstädten einen signifikanten Wachstum des Geschäftsvolumens verzeichnen. Der Geschäftsbereich Benelux steigerte die Auslastung um 6,8% und der Durchschnittsrate (ADR) um 7,8%, was einem Anstieg von 15,1% beim RevPAR entspricht. Der Gesamtumsatz des Geschäftsbereichs wuchs um 13,2% auf 250,8 Millionen Euro. Das EBITDA erreichte 49,2 Millionen Euro, was einem Wachstum um 14,7 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht.

 

Spanien zeichnet sich durch eine ausgezeichnete Entwicklung in den ersten neun Monaten des Jahres aus - beflügelt von Umsatzsteigerungen in Städten wie Madrid (15,0%) und Barcelona (12,9). Auch in den Sekundärstädten wurde ein Wachstum von 7,9% erzielt. Der RevPAR des gesamten Geschäftsbereiches wächst um 16,5%, bei einer Steigerung der Durchschnittsrate (ADR) von 11,2% und einer Steigerung der Auslastung von 4,8%. Der Gesamtumsatz in Spanien steigt um 13,1% auf 297,8 Millionen Euro. Das EBITDA verdoppelt sich auf 45,2 Millionen Euro.

 

Italien verzeichnet einen Umsatzanstieg pro verfügbarem Zimmer (RevPAR) von 5,8%, durch eine Erhöhung der Durchschnittsrate (ADR) von 5,3% und der Auslastung von 0,4%. Die Entwicklung dieses Marktes war in den Sekundärstädten besonders günstig. Die Umsätze dieses Marktes wachsen um 3,5% auf 203,7 Millionen Euro und das EBITDA wächst um 21,1% auf 39,5 Millionen Euro.

 

Zentraleuropa verzeichnet einen Anstieg des RevPAR um 2,5%, der ausschließlich auf eine höhere Auslastung um 3,4% zurückzuführen ist. Die Entwicklung zu leicht tieferen Preisen (-0,9%) erklärt sich vor allem durch den ungünstigen Messekalender in Deutschland in diesem Jahr im Vergleich zum letzten Geschäftsjahr. Zentraleuropa erzielt Umsätze von 288,4 Millionen (Steigerung um 0,1% im Vergleich zu 2016). Das EBITDA wächst um 4,3% (16,5 Millionen Euro) .

 

Lateinamerika verzeichnete trotz der ungünstigen Auswirkung der Wechselkurse in Mexiko und Argentinien einen positiven Trend. Der RevPAR wuchs um 5,3%, bei Anstieg der Durchschnittsrate (ADR) von 4,0% und Auslastung von 1,2%. Der Umsatz beläuft sich auf 100,7 Millionen Euro mit einem Wachstum von 5,5 %. Nach Regionen weist Mexiko trotz der Abwertung der Währung und der Auswirkung des Erdbebens im September einen Anstieg der Umsätze um 6,9% zum realen Wechselkurs auf. In Argentinien steigen die Einnahmen zum realen Wechselkurs um 17,5%, was auf eine höhere Aktivität (Anstieg der Auslastung um 11,7%) und einer Preiserhöhungen von 5,6% zurückzuführen ist. Kolumbien verzeichnet einen Umsatzrückgang von 1,6% gegenüber dem Vorjahr, aufgrund des größeren Angebots in Bogota.

 

Finanzielle Ziele

 

Durch die günstige Cashflow-Generierung im Zeitraum konnte das Unternehmen seine Verschuldung seit Ende letzten Jahres um 53 Millionen reduzieren und lag Ende des dritten Quartals 2017 bei 694 Millionen Euro. Zudem kündigte das Unternehmen am 30. Oktober 2017 an, mit der vorzeitigen Amortisation und vollständigen Auflösung des ausstehenden Betrags (100 Millionen Euro) seiner garantierten vorrangigen Verpflichtungen in Höhe von 250 Millionen Euro im Jahr 2019 zu reduzieren. Die Amortisation erfolgt am 30. November 2017 mit Belastung der verfügbaren Liquidität. Durch die vorzeitige Rückzahlung wird mit Zinseinsparungen in Höhe von rund 9,6 Millionen Euro vom 30. November diesen Jahres bis 15. November 2019 gerechnet.

 

Nach der angekündigten Rückzahlung und ohne Berücksichtigung der vorübergehenden Nutzung von kurzfristigen Kreditlinien werden die durchschnittlichen Kosten für die Schulden von 4,2 % auf 3,8 % reduziert und die durchschnittliche Laufzeit von 4,4 auf 4,7 Jahre verlängert, wobei die langfristigen Bruttoverbindlichkeiten bei rund 740 Millionen Euro liegen werden.

 

Erster Investor Day der NH Hotel Group

Am 28. September 2017 veranstaltete die NH Hotel Group ihren ersten Investor Day und legte die Prioritäten bis 2019 fest. Die Gruppe konzentriert sich auf Umsatzmanagement, Effizienz und Schuldenabbau und nutzt gleichzeitig seine derzeitigen Stärken für eine Neupositionierung und organische Wachstumsmöglichkeit. Zudem hat das Unternehmen im Rahmen desselben Events seine EBITDA-Prognose für Ende dieses Jahres von 225 Millionen Euro auf 230 Millionen Euro angehoben, 27% mehr als die 186 Millionen Euro des Jahres 2016. Die günstige Entwicklung in den ersten 9 Monaten 2017 und im Oktober ermöglicht es dem Konzern, diese deutliche Erhöhung bei seinen Prognosen erneut zu bestätigen.

 

Trotz der politischen Lage in Katalonien hat die NH Hotel Group in Spanien ihren Umsatz in anderen Groß-und sekundär Städten gesteigert. So stiegen die Umsätze der NH Hotel Group im Oktober in Spanien um 4,0% und im gesamten Konzern um 4,7%, angetrieben von Italien (6,1%) und Benelux (12,9%).

 

Schließlich zeigte sich die NH Hotel Group zuversichtlich, im Jahr 2019 ein proforma EBITDA von rund 300 Millionen Euro erreichen zu können. Dazu trägt auch die organische Expansion und die Neupositionierung für den Zeitraum des Plans bei. Daher rechnet das Unternehmen für 2019 mit einem wiederkehrenden Nettogewinn von rund 100 Millionen Euro.

 

RECHTLICHER HINWEIS

* Diese Pressemitteilung ist eine Übersetzung der spanischen Pressemitteilung der NH Hotel Group vom 15. November 2017. Bitte beachten Sie, dass die Originalmeldung immer Vorrang vor der übersetzten Meldung hat.

Rückfragen an:

NH Hotel Group -Presseabteilung

Juliane Voss & Franziska Müller

Tel.: +49 30 206207219

E: communication.ce@nh-hotels.com

Download PDF
Download PDF
Über NH Hotel Group Deutschland

Die NH Hotel Group (www.nhhotelgroup.com) ist ein multinationales Unternehmen und zählt mit fast 400 Hotels und 60.000 Zimmern zu den weltweit führenden Hotelgruppen im urbanen Raum. Hotels der NH Hotel Group gibt es in 31 Ländern in Europa, Amerika, Afrika und Asien – und das in den Top-Destinationen wie Amsterdam, Barcelona, Berlin, Bogota, Brüssel, Buenos Aires, Düsseldorf, Frankfurt, London, Madrid, Mexico City, Mailand, München, New York, Rom und Wien.

Pressemitteilungen